Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/spurenimsand

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Zwischen den Jahren

Dear all,

ich hoffe, Ihr habt schoene Weihnachten verbringen koennen und geniesst die Zeit zwischen den Jahren.

Ich hatte einen sehr angenehmen Heilig Abend im Rahmen der GastFamilie. Dank Weihnachtskeksen, Weihnachtsbaum und Bescherung kam auch wirklich weihnachtliche Stimmung auf. Der Christmas Day wurde ebenfalls im Rahmen der Familie verbracht, mittags waren wir am Strand in Fish Hoek - und auch ich habe mich wieder mal ins (etwas kalte) Wasser gewagt :-) Am 26.12. war ja dann mein Geburtstag. Ein wirklich gelungener Tag. Nach ausgedehntem Fruehstueck mit der Familie bekam ich auch Geschenke; um 10.30 Uhr kamen einige der Kinder von HOKISA mit Lutz van Dijk und haben mir sowohl in Englisch als auch in Xhosa Happy Birthday gesungen; anschliessend habe ich fuer den Nachmittag Kuchen gebacken. Um 15 Uhr kamen dann Sue, die Buechereichefin von Fish Hoek und Masi, und Simphiwe, ein junger, in Malerei sehr talentierter Mann aus Masi, mit dem ich mich in den vergangenen Wochen etwas angefreundet habe. Mit ihm (er hilft zur Zeit in der Buecherei in Masi aus) verbringe ich oft die Lunch Time, wir sind in der Township unterwegs oder bei ihm zu Hause in einer der Blechhuetten - gerade durch ihn bekomme ich einen besonderen Einblick in das Leben im Township... Jedenfalls: Gemeinsam mit der Familie hatten wir dann Kuchen und Tee und sehr interessante Gespraeche. Abends ging es dann mit der Familie zum Picknick zum Chapman's Peak an die Hout Bay Bucht. Die Capetonians sprechen hier von einer schoensten Aussichten aufs Meer weltweit. War ein sehr aussergewoehnliches Geburtstags-Dinner. Ich habe den Tag sehr genossen. Am gestrigen Sonntag waren wir vormittags mehrere Stunden wandern in den Bergen. 

Ich werde nun noch zweieinhalb Wochen in Fish Hoek und Masi bleiben, bevor es wieder, fuer weitere sechs Wochen, nach Windhoek geht. Ich freue mich auf die verbleibende Zeit hier am Kap! Ich fuehle sehr wohl hier, erlebe inspierende Momente und eine fantastische Zeit!

Euch allen wuensche ich einen guten Rutsch und alles Gute fuer 2010!

Ich gruesse Euch

Andy

28.12.09 16:55


Werbung


Merry Christmas

Ihr Lieben,

 

ich melde mich nun mal wieder bei Euch. In den letzten Tagen war sehr busy: Freitagnachmittag bin ich in einem der Nachbarorte umherschlendert, war in Buchhandlungen und Antiquariaten einfach zum Stoebern und habe mir anschliessend in einem Cafe einen Pancake gegoennt. Samstag habe ich andere Praktikanten vom Internat getroffen (die meisten Praktis sind irgendwann irgendwie im Laufe der Ferien in Kapstadt), und zwar am Strand noerdlich von Fish Hoek. War sehr schoen. Sonntagmorgen war dann Lifesaving Schwimmtraining der Gastfamilienkinder in Fish Hoek Beach, mittags war ich bei HOKISA (dem Projekt, das ich unterstuetze) zum Mittagessen eingeladen - es gab Pizza - und abends war ich mit der Familie im Botanischen Garten Kirstenbosch, der sich an der Rueckseite von Table Mountain befindet, zum traditionellen Carols by Candlelight: diesmal an die 6.000 Menschen kommen dabei zusammen, verteilen sich auf einer riesigen Wiese vor einer Buehne, wo ein Orchester und ein Chor Weihnachtslieder singen, man einstimmen kann und eine Kerze in der Hand hat. Ist sehr stimmungsvoll vor der beeindruckenden Kulisse der Berge, des Gartens und der Lichter der Vororte Kapstadts im Hintergrund. Sehr schoen! Gestern Abend war ich dann mit der Mutter und Tochter der Gastfamilie zu einem Miriam-Makeba-Hommage-Konzert an der Waterfront in Cape Town City. Miriam Makeba starb vor einigen Jahren und war der erste suedafrikanische Musik-Weltstar. Das Cape Philharmonic Orchestra und zwei Saengerin gaben eine Auswahl der besten und bekanntesten Songs Makebas zum Besten - ein fantastisches Konzert! Die Tage vor Weihnachten bin ich nun noch taeglich in der Library, mache Programm fuer Kinder (Spiele, Malen, Basteln).

 

Weihnachten selbst werde ich in der Gastfamilie verbringen. An meinem Geburtstag lade ich all diejenigen, mit denen ich hier am meisten zu tun habe, zum Nachmittagstee ein, wozu ich dann auch Kuchen backen werde. Abends am 26. Dezember gibt es, je nach Wetter, vielleicht auch Dinner am Strand – mal sehen.

 

Ich wuensche Euch allen frohe Weihnachten und angenehme Feiertage und hoffe, dass Ihr Euch von der Kaelte in Deutschland nicht unterkriegen lasst!

 

Alles Liebe aus Kapstadt,

 

Andy

22.12.09 16:02


In Masiphumelele und Fish Hoek angekommen

Hallo Ihr Lieben,

ich sitze gerade in einem Internetcafe in der Mall nahe meiner Gastfamilie und komme dazu Euch zu schreiben.

Ich bin sehr gut in Kapstadt angekommen, wurde sehr herzlich in der Gastfamilie aufgenommen. Habe mich in der Familie eingelebt, die zwei Zwillinge Raphael und Nathanael (9 Jahre) sowie die Tochter Gunnila (11 Jahre) (der aelteste Sohn ist zur Zeit fuer einige Wochen in Deutschland) haben mich denke ich ins Herz geschlossen.  Bin bei den Mahlzeiten und bei vielen Aktivitaeten dabei (z. B. wenn die Kinder beim Lifeguard-Schwimmtraining oder bei anderen Hobbies sind). Am Samstagnachmittag waren wir auf einem Street Market und anschliessend am Strand, haben gegessen und den Sonnenuntergang beobachtet. Ich befinde mich ja zur Zeit auf der Kapinsel und bin jeweils nur wenige Minuten Fahrt vom Atlantik und Indischen Ozean entfernt. Ich fuehle mich wohl bei der Familie.

Auch in der Township hatte ich einen guten Start und wurde dort herzlich aufgenommen. Im Moment bin ich fast taeglich in der Buecherei, arbeite dort vor allem nachmittags mit Kindern (Spiele, Basteln...) Heute habe ich in einem Origami-Bastelkurs, der noch die Woche ueber geht, teilgenommen. Am Mittwoch- und Samstagvormittag waren jwei Ausfluege, wo ich mit dabei war: mittwochs in die Berge zu einem kleinen Stausee mit einer Gruppe Erwachsener aus der Township, die in der Buecherei an einem Englisch-Verbesserungskurs teilgenommen haben; samstags waren wir mit Teenagern in der National Art Gallery (sehr interessante Ausstellung ueber die suedafrikanischen Friedensnobelpreistraeger und ihre Stellung in der suedafrik. Geschichte) in Kapstadt City mit anschliessendem Picknick in einem Park.

Wie Ihr seht, bin ich also ziemlich busy in Familie und Township. Es macht mir viel Freude und ich fuehle mich sehr wohl.

Ich hoffe, dass es Euch gut geht, und melde mich bald wieder!

Alles Liebe

Andy

14.12.09 16:27


Auf nach Kapstadt!!

Hallo zusammen,

das namibische Schuljahr 2009 ist zu Ende gegangen. Die Sommerferien haben begonnen. Gestern Mittag sind alle Kinder und Jugendliche von ihren Eltern aus dem Heim abgeholt worden. Am Abend waren alle Heim-MitarbeiterInnen (Erzieher, Praktis, Küchenpersonal etc.) außerhalb Windhoeks zu ihrer Weihnachtsfeier: Buschmann-Fondue (Fleisch im heißen Öl frittieren; mit Salaten etc.) vor grandioser Kulisse der Berge unter freiem Himmel, nach Sonnenuntergang bei fantastischem Sternenhimmel und Mondschein.

Am Donnerstagabend hatten wir im Adlerhorst unsere kleine Weihnachtsfeier inklusive Wichteln (gegenseitiges Beschenken; per Los wurde zuvor geheim entschieden, wer wen beschenkt – ich habe einen Namibia-Schlüsselanhänger bekommen, sehr süß. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag haben alle Adlerhorst-Kinder auf ihren Matratzen im Gruppenraum übernachtet, inklusive meiner Person. Vorm Schlafengehen haben ich und einige Kids Geschichten vorgelesen – dann wurde noch geflüstert und allmählich geschlafen. War sehr schön. Wie sehr ich die Jungen und Mädchen doch schon ins Herz geschlossen habe, habe ich bei der gestrigen Verabschiedung zu den Ferien gemerkt. Jeder wurde gedrückt und manche haben sich sehr herzlich verabschiedet. Im neuen Jahr wird die Gruppe sich teilweise verändern, weil Jungs auf dem Spatzennest zu uns kommen und die älteren Adler in den Dachsbau umziehen werden...

... und ich reise morgen Abend nach Kapstadt. Ich freue mich auf die Gastfamilie und die Erfahrungen im Township! Ich melde mich so bald wie möglich wieder an dieser Stelle.

Macht’s gut! Bis bald!

Andy

5.12.09 12:51


Von einem sagenhaften Schatz auf der Insel DHPS

Hallo Ihr Lieben,

 

der Stress der vergangenen Tage ist von mir gewichen. Am Donnerstag fand im Heim die Jahresabschlussfeier 2009 statt, die von uns PraktikantInnen organisiert wurde. Ich hatte die Gesamtkoordination inne und habe zudem auch beim Programm zeitintensiv mitgearbeitet – das meiste davon am vergangenen Wochenende und außerhalb des Dienstes seit Montag. Doch die Mühen und der Stress haben sich gelohnt – wir hatten eine richtig gelungene Party!!!

Die Party stand unter dem Motto „Piraten“. Von 15–18 Uhr war Programm für die Kinder des Kleinen Heimbereichs und des Tagesheims (Hort), anschließend Abendessen und Auszeichnung engagierter Heimschüler. Ab 19 Uhr war dann Fun für die Größeren am Pool angesagt.

Für die Kleinen hatten wir ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet. Nach der Begrüßung am Pool gingen vier „Piratenmannschaften“ auf Schatzsuche, die sehr aufwendig geplant war und die einzelnen Gruppen durch das gesamte Heim- und Schulgelände führte. Mit Hinweisen mussten unsere Piraten sich von einer Station zur nächsten vorarbeiten, bis dann zum Finale alle vier Mannschaften zusammenkamen. Jede der vier Gruppen hatte einen Hinweis, um das letzte Rätsel zu knacken, wo denn jetzt tatsächlich der Schatz versteckt lag. Extra für die Party wurde der Tor-Code zum Kleinen Heim geändert, der dann eben geknackt werden musste. Anschließend galt es, die Schatzkarte richtig zu deuten. Die Kinder – die meisten von ihnen übrigens passend zum Motto kostümiert – hatten ziemlich viel Spaß!

Nach einer Kuchenpause gab es dann Gelegenheit zum Schwimmen im Pool (der diesmal auch mit einer Seilbahn ausgestattet war, die vom 3-Meter-Brett nach unten führte) sowie für einige Spiele (wie Seifenplane, Apfel-Tauchen), bevor das Abendessen an die Reihe kam...
Alles in Allem ist unsere Piraten-Party ein spaßiges Event geworden! Hier einige Impressionen:

Eine der vier Mannschaften

Der Code zum Kleinen Heim ist noch nicht geknackt!

Die Menge wartet auf die Entschlüsselung der Schatzkarte (das rechte Gebäude ist übrigens die Rückseite des „Adlerhorstes“ wo ich arbeite)

Der Schatz wird geborgen!

 

In den letzten Wochen sind immer mal wieder Fotos während der Freizeitphasen im Kleinen Heimbereich entstanden. Eine kleine Auswahl:


Die Kinder beim Merkball-Spielen (links die Rückseite des Adlerhorstes, Kl. 3 und 4; in der Mitte hinter dem Klettergerüst das Spatzennest, Kl. 1 und 2)

Ein Dachs und ich beim Rangeln

Ich beim Fangenspielen

 

Für das Jahrbuch der Schule, in dem es auch einige Seiten zum Heim geben wird, haben wir die Anfangsbuchstaben unseres Kleinen Heimbereichs mit Kindern auf dem Rasenplatz nachgelegt (die drei Häuser zusammen heißen offiziell Ruth-Albrecht-Heime).

(das Gebäude hinten ist der Dachsbau, Kl. 5 und 6)

 

Ansonsten gibt es aus dem Heim nicht viel zu berichten. Ein langes Wochenende (Montag sind ganztägig Zeugniskonferenz für alle Klassen 1–11, deshalb frei) und dann die letzte Schulwoche liegen vor uns, wobei an den letzten vier Tagen kein Unterricht mehr stattfindet: Dienstag wird Sporttag sein, Mittwoch unternimmt jede Klasse im Klassenverband etwas, donnerstags und freitags sind diverse Aulaveranstaltungen und Klassenleiterstunden. Und dann endet hier das Schuljahr 2009 – Ferien!! Für mich heißt das: Auf nach Kapstadt!

 

Ich werde mich Ende nächster Woche nochmals melden, bevor ich tatsächlich nach Kapstadt aufbrechen werde. Für heute verabschiede ich mich mit einer fantastischen Aufnahme: Abendhimmel über Windhoek am Donnerstag kurz vor Sonnenuntergang.


 

Viele Grüße
Andy

 

PS. Seit Donnerstag ist übrigens der Regen zurück. Nach der kleinen Regenzeit vor einigen Wochen könnten das jetzt die Vorboten der großen Regenzeit sein.
28.11.09 09:23


Endspurt vor den Großen Ferien

Dear all,

 

 

bald ist das Schuljahr hier in Namibia zu Ende. Noch zwei Wochen, dann sind Ferien, und zwar sechs Wochen lang. Für alle, die es noch nicht wissen: vom 7. Dezember bis zum 14. Januar werde ich zum volunteering in Südafrika sein. Ich helfe in Ferienprogrammen für Kinder und Jugendliche in der Township Masiphumelele ca. 40 km südlich von Kapstadt mit, besuche das dortige Projekt „Homes for Kids in Africa“ (das ich finanziell unterstütze) und wohne während der fünfeinhalb Wochen bei einer Gastfamilie. Genaueres könnt Ihr im Blogeintrag vom 10. November nachlesen.

 

Ich freue mich darauf, bewegende Erfahrungen zu sammeln, sicherlich beeindruckende Menschen kennen zu lernen und – ach ja – auch Weihnachten, Geburtstag und Silvester in Kapstadt zu verbringen.

 

 

Kommenden Donnerstag findet hier im Heim die Jahresabschluss-Party statt, die von uns Praktikanten organisiert und vorbereitet wird. Das Motto der Party ist „Piraten“ – dementsprechend finden große Teile der Party am Pool statt. Von 15–18 Uhr sind die Kleinen (bis 6. Klasse) dran: Das Programm beginnt mit einer Kostümprämierung, anschließend ist Schatzsuche und dann gibt es Freispielphase mit diversen Angeboten (wie Wasserbomben-Schlacht) sowie Zeit, um sich im Pool die Zeit zu vertreiben. Nach dem Abendessen gehen dann die Kleinen in ihre Häuser, die Party für die Großen (ab 7. Klasse) beginnt, mit Chillen, Pool-Spielen, Musik und vielleicht sogar einer Art Karaoke-Contest.

 

Ich bin mal gespannt, ob das alles so klappt, wie wir uns das denken. Es gibt noch eine Menge zu tun. Witzig und spaßig wird es aber sicher.

 

 

Ach ja, bald ist ja Adventszeit. Hier ist natürlich das völlig falsche Wetter, um überhaupt in Weihnachtsstimmung zu kommen. Zwar ist auch das Kleine Heim schon etwas geschmückt und allmählich häufen sich die Advents- und Weihnachtsfeiern (gestern war der Kindergarten an der Reihe) – es fühlt sich trotzdem nicht wie zweite Novemberhälfte an. Bei den Temperaturen ist dies auch kein Wunder...

 

 

Ich hoffe, dass es Euch allen gut geht. Angesichts der Meldungen von Schweinegrippe und gewöhnlicher Grippewelle in Deutschland meine ich das echt ernst! Lasst mich wissen, wie es Euch geht! Ich schicke Euch zahlreiche Sonnenstrahlen!

 

 

Ganz liebe Grüße aus Windhoek,

 

besonders an meine family,

 

Andy

 

21.11.09 21:21


Die Hälfte ist um

Hallo Ihr Lieben,

fast vier Monate bin ich nun schon in Namibia. Die Hälfte meines Auslandsaufenthaltes ist damit vorbei. Ich versuche, diesen Umstand möglichst nicht zu bewerten und mit den Kategorien negativ oder positiv zu besetzen. Natürlich freue ich mich schon jetzt auch wieder darauf, nach Deutschland und nach Zuhause zu kommen, die Menschen meines Umfelds, darunter natürlich meine Familie, wieder zu sehen und beispielsweise an die Uni zurückzukehren. In letzter Zeit denke ich oft an Deutschland, da ich mich auch damit beschäftige, wie es nach meiner Rückkehr am 1. März weitergehen wird, vor allem hinsichtlich Studienplanung. Nichtsdestotrotz fühle ich mich in Namibia weiterhin wohl und blicke überdies den kommenden etwa vier Monaten auch sehr positiv entgegen. Denn besonders in den Sommerferien werde ich – davon bin ich überzeugt – eine atemberaubende Zeit haben und in jedem Fall prägende Erfahrungen machen! Es geht nach Kapstadt!!

Ja, richtig gelesen: Innerhalb von keinen zwei Wochen ist im Grunde alles über die Bühne gegangen – (fast) alles ist arrangiert! Im letzten Blog hatte ich ja angedeutet, dass ich plane, in der Township Masiphumelele (aus der Sprache der Xhosa übersetzt: Wir werden erfolgreich sein!) als Freiwilliger zu arbeiten. Ich werde dies nun tatsächlich tun – huhu!!!

Aus dem ersten Kontakt mit der Bibliothekarin Sue sind inzwischen schon konkretere Pläne geworden. So werde ich im Ferienprogramm, das von der Library initiiert wird, mitwirken und wohl dort unterstützen, wo es angebracht bzw. nötig ist.

Inzwischen hat Sue auch eine Unterkunft vermittelt. Ich werde bei einer afrikaansen-deutschen Gastfamilie mit mehreren Kindern wohnen, die in der Vergangenheit schon öfter Studenten, auch aus Deutschland, beherbergt hat. Die Unterbringung wird 100 Rand (ca. 9-10 Euro) am Tag kosten. Dies schließt Frühstück und Abendessen mit der Familie ein. Ich bin herzlich eingeladen, bei Familienaktivitäten dabei zu sein. Die Mails mit dem Vater waren sehr nett. Inzwischen habe ich auch ein Foto bekommen. Die Familie macht einen sehr angenehmen Eindruck auf mich!! Über solche Offenheit und Gastfreundlichkeit kann ich mich nur freuen!

Auch mit dem Initiator des von mir unterstützten HIV/AIDS-Waisen-Projektes, einem deutsch-holländischen Autoren, stehe ich inzwischen in engem Kontakt. Das Projekt werde ich in jedem Fall auch besuchen und bin eingeladen, die Kinder und Jugendlichen bei Tagesausflügen zu begleiten, worauf ich mich sehr freue.

Jetzt gilt es nur noch – neben der Klärung sicher einiger kleinerer Details – die Bustickets für die Hin- und Rückfahrt zu buchen. Damit wird sich dann auch der definitive Zeitraum entscheiden. Ich plane den Aufenthalt ungefähr vom 7. Dezember bis ca. 15. Januar...

Abschließend einige Links:

Township Masiphumelele – www.masicorp.org

Projekt Homes For Kids In Africa – www.hokisa.co.za

Masiphumelele gehört zum Großraum Kapstadt und liegt unweit von Fish Hoek auf der Kap-Halbinsel. Hier ein Link zu einer Karte: http://www.portfoliocollection.com/destinations/cape-town/cape-town-map.gif

Hier noch eine coole Luftaufnahme, die einen Teil des Großraums Kapstadt zeigt. Im Vordergrund das eigentliche Kapstadt (City Bowl) mit der Waterfront und dem Hafen sowie dem Wolken verhangenen Tafelberg. Fish Hoek und Masiphumelele liegen sozusagen auf der anderen Seite der Berge.

Ich freue mich schon jetzt sehr auf die außergewöhnlichen Erfahrungen in Südafrika und grüße Euch herzlich aus Windhoek!

10.11.09 19:21


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung