Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/spurenimsand

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Meine Zeit in Südafrika

Ihr Lieben,

 

seit Freitagmorgen bin ich wieder in Windhoek. Das heißt: Zeit, Bilanz zu ziehen und meine Zeit in Südafrika zu reflektieren. Mit einem Wort: Es war phänomenal. Ich habe so viel erlebt, habe eine schöne Zeit in und mit der Gastfamilie verbracht und habe das Leben in Masiphumelele hautnah kennen gelernt. Ich habe faszinierende und beeindruckende Menschen getroffen, habe Kontakte und sogar Freundschaften geschlossen, habe mich inspirieren lassen von Gesprächen und besonderen Momenten, habe Gastfreundschaft und Offenheit genossen und habe wunderschöne Orte gesehen.
Die Erfahrungen in Fish Hoek und Masiphumelele weiten nicht nur meinen Horizont, sondern werden mich für die Zukunft prägen. Emotional sind tiefe Bindungen zur Gastfamilie, zu den Menschen in Masiphumelele, insbesondere in der Library und bei HOKISA, entstanden – ich bin sicher, dass es bald wieder nach Kapstadt kommen werde. Zudem kreisen in meinem Kopf Ideen für ein Projekt in Deutschland, die sich in nächster Zeit ausdifferenzieren werden und dann hoffentlich realisieren lassen – ein Projekt, das Begegnung zwischen Südafrika und Deutschland ermöglichen und junge Menschen in Masiphumelele unterstützen soll.

 

Ich möchte Euch mit einer kleinen Auswahl an Fotos zumindest ansatzweise einen Eindruck von meiner Zeit auf der Kaphalbinsel geben.

 

LIBRARY

 





Die Bücherei, mein Haupteinsatzort als volunteer.

 




Ich habe im Ferienprogramm für Kinder mitgewirkt (Basteln, Spielen, Puzzlen, Malen, DVD-Nachmittage) und bei der Betreuung des Computerraums mitgeholfen. Hier einige Fotos mit Kindern (teilweise mit anderen volunteers aus einem Freiwilligenprogramm).

 


Unser Library-Team (vorne links Sue, die Chefin der Fish Hoek und Masiphumelele Büchereien; links neben mir Nosakhe, mit der ich das Ferienprogramm durchgeführt habe).

 

MASIPHUMELELE und SIMPHIWE

 

Dank Simphiwe habe ich ganz viele Fotos von Masiphumelele bekommen. Wir sind ein paar Mal zusammen durch Masi gelaufen und haben Fotos geschossen. Einmal habe ich ihm meine Kamera auch ausgeliehen und es sind eindrucksvolle Bilder entstanden. Hier eine kleine Auswahl:









 

Simphiwe ist 19 Jahre alt, geht nun ins Abschlussjahr der High School und hat in den Ferien in der Bücherei ausgeholten. Oft hat er mich während der Mittagspause zu sich nach Hause in eine der Blechhütten eingeladen. Er ist ein interessanter Mensch und ein unglaublich talentierter Maler. Wir haben uns während meiner Zeit angefreundet...

 


Eines von zwei Gemälden, die Simphiwe mir geschenkt hat.

Ein Gemälde, das nach einer der Fotografien (siehe oben) entstanden ist.

 


Ich, Kgotso, Zyanda, Sue und Simphiwe (von links) in einem Restaurant an Simphiwes Geburtstag am 31. Dezember. Sue hatte uns eingeladen.

 

GEBURTSTAG und HOKISA

 



An meinem Geburtstag kamen einige der HOKISA-Kinder mit einer der Supervisors und Lutz van Dijk, dem Autor und HOKISA-Mitbegründer, kurz zu Besuch nach Hause. Auf dem zweiten Foto sind auch Gunilla, Raphael und Nathaniel (drei der Gastfamilien-Kinder).

 

AKTIVITÄTEN MIT DER FAMILIE

 

Eindrücke von einigen der Aktivitäten mit der Gastfamilie.

 

Am 20. Dezember waren wir zum traditionellen Carols by Candlelight im Botanischen Garten Kirstenbosch. Zunächst Fotos vom Garten und dem Blick auf die Cape Town Vororte, dann von der Veranstaltung selbst.






 

Am 27. Dezember unternahmen wir eine mehrstündige Wanderung in den Bergen bei Fish Hoek.

Blick auf Fish Hoek (vorne) und Simon’s Town (hinten)

Links Fish Hoek, rechts (sozusagen unter der großen Wolke) Sun Valley, Sunnydale (Haus der Gastfamilie) und Masiphumelele.

Im Hintergrund die Rückseite des (wolkenverhangenen) Tafelberges.

Blick auf Hout Bay.
                                                     
Am  Neujahrstag waren wir zu einem Spaziergang am Strand von Noordhoek, nur wenige Kilometer vom Haus der Gastfamilie entfernt. Die Gastfamilie und ich.


 

Unser Ausflug nach Cape Point am 2. Januar. 

(Kap der guten Hoffnung)

(Blick auf Cape Point)

(alter Leuchtturm am Cape Point, links im Hintergrund Kap der guten Hoffnung)

(neuer Leuchtturm am Cape Point)

 

Am 9. Januar waren wir am Boulders Strand in Simon’s Town, wo seit einigen Jahrzehnten eine Pinguinkolonie lebt.



 

Ich hoffe, Ihr schaut eifrig die Fotos an. Macht’s gut! Bis bald!                         

 

Andy
16.1.10 13:36
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung